Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
DF0031NU+ZDB178HN+Hotel-Flesensee_4
Gestaltungstipps

Die optimale Restauranteinrichtung Teil 2

GOIN_Planungsgrundlagen_02Im zweiten Teil unserer Serie finden Sie hilfreiche Tipps zur Planung Ihres Gastronomieobjekts.

2.1 Das Gesamtkonzept – Design und Eigenständigkeit

Der Gast erwartet eine erkennbare Idee, die sich durch das gesamte Einrichtungsambiente zieht. Raumkonzept, Innenarchitektur und Mobiliar führen zur Differenzierung vom Wettbewerb und schaffen so einen eigenständigen Wiedererkennungswert bei den Restaurantbesuchern.

2.2 Die Funktionalität

Im Rahmen der Funktionalität sind vor allem Anforderungen an effiziente Betriebsabläufe zu beachten, wie beispielsweise gut geplante Servicewege und die Verwendung von praktischem, am Bedarf orientiertem Einrichtungsequipment. Wird ein Raum vielseitig genutzt und häufig gereinigt, sollten die Stühle leicht und stapelbar sein.

2.3. Die effiziente Raumplanung

Die bestmögliche Ausnutzung der räumlichen Gegebenheiten gewährleistet eine optimale Auslastung. Ein gelungenes Raumkonzept bietet dem Gast ein komfortables Umfeld und dem Personal kann eine durchdachte Planung mit leicht zu reinigenden Räumen und beweglichen Möbeln die Arbeit sehr erleichtern.

Im besten Fall ist das Restaurant auf direktem Weg mit der Küche verbunden.

Hell und freundlich werden Räume, wenn die Fensterflächen mindestens zehn Prozent der Gesamtfläche ausmachen.

2.4 Grundlagen der Raumaufteilung im Restaurant:

  • Festlegung der Zugänge und der Hauptverkehrsachsen. Der Abstand zwischen den Tischen mit Bewirtungsgang sollte 135 – 150 cm betragen.
  • Festlegung der Servicestützpunkte (maximal 40 Plätze pro Stützpunkt)
  • Festlegung der Tischformen und Größen
  • Stützen im Raum stehen am besten inmitten einer Tischgruppe oder an den Ecken von Tischen
  • In Schnellgaststätten werden, bedingt durch den schnellen Wechsel, größere Verkehrsflächen notwendig als in Restaurants.
  • Nebenzimmer und Konferenzräume sollten immer lose möbliert sein, um große Variationsmöglichkeiten zu erreichen.
  • Treppenbreiten bestimmen die maximal angebundene Raumflächen, beispielsweise für Toiletten
  • Fluchtwege sind entsprechend den einschlägigen Vorschriften einzuhalten
  • Barrierefreiheit entsprechend den einschlägigen Vorschriften
  • Ab einer Betriebsgröße von über 200 Personen gilt in Innenräumen die Versammlungsstättenverordnung.