Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
OF0900R3BR_Kloster-Haydau_2
Gestaltungstipps

Die Terrasse: das Aushängeschild für Ihr Hotel

Zeigen Sie den Gästen schon vor der Tür, was sie drinnen erwartet.

Wenn sich die Türen eines Hotels öffnen, dann vermittelt das Interieur seine individuelle Atmosphäre. Gastronomische Konzepte greifen immer seltener auf Standardware zurück. Edel ausgestattete Hotelterrassen bedingen ein Mobiliar mit hohen Ansprüchen an Optik und Qualität. So ziehen sie nicht nur die Blicke der Hausgäste auf sich, sondern wecken auch das Interesse von Passanten und werden so zur Visitenkarte sowie zum Umsatzbringer des Hotels.

Witterungsbeständige Materialien sind ebenso unverzichtbare Eigenschaften von Outdoor-Möbeln wie eine schnelle und einfache Verstauung. Achten Sie darauf, dass die Stühle stapelbar und leicht sind, so kann bei einem plötzlichen Wetterumschwung schnell gehandelt werden. Im Außenbereich sollten Schirme punktuell eingesetzt werden, da sie vor Sonne und leichtem Regen schützen, aber dennoch nicht den Anschein eines Baldachins erwecken. Prüfen Sie, woher die Sonne kommt und legen Sie Spannweite bzw. Form des Schirms fest. Lassen Sie darüber hinaus die Schirmständer idealerweise in den Belag ein, das erleichtert den Servicekräften das Bedienen, und die Gäste sind mit den Stühlen flexibler.

Bei der Planung des Außenbereichs sollten Sie im besten Fall Stauraum für Auflagepolster und Schirme mit einberechnen. Zudem sollten auch die Tische im Winter gut verstaubar sein. Hier eignen sich vor allem Klapptische und stapelbare Stühle, die in der kalten Jahreszeit im Keller oder im Schuppen platzsparend eingelagert werden können. Sollten Sie den Rauchern und den Hartgesottenen die Möglichkeit geben wollen, auch bei kälteren Temperaturen draußen zu sitzen, sollten Sie sich über Heizsysteme Gedanken machen, um die Übergangsjahreszeit so lange wie möglich auszunutzen.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheit rund um Ihre Möbel. Auf öffentlich zugänglichen Terrassen sollten Sie Ihre hochwertigen Outdoor-Möbel vor Diebstahl schützen. In Sonderfällen kann es vorkommen, dass bei Vernachlässigung die Versicherung nicht für den Schaden aufkommt und Sie selbst verantwortlich sind. Dass es erst gar nicht zum Diebstahl kommt, ist eine Sicherheitskette mit Schlüssel- oder Zahlenschloss empfehlenswert.

 

Checkliste Terrasse

> Sitzhöhe: ca. 46 cm (mit Auflagepolster in der Regel 2–3 cm höher)

> Platzbedarf pro Sitzplatz: 55–65 cm (ohne/mit Armlehnen)

> Tischhöhe: ca. 75 cm

> Witterungsbeständige Materialien

> Stapelbarkeit und leichte Bestuhlung erleichtern das Verstauen

> Schirme punktuell einsetzen, sie schützen vor Sonne und leichtem Regen; Spannweite und Form festlegen, Schirmständer idealerweise in den Belag einlassen

> Stauraum für Auflagepolster und Schirme vorsehen

> Tische für die Winterlagerung klappbar (Mittelfuß) oder stapelbar (Drei- und Vierbeiner)

> Bei öffentlich zugänglichen Terrassen ist für die Möbel ein Diebstahlschutz  sinnvoll

> Beleuchtung und gegebenenfalls Beheizung verlängern die Nutzung, insbesondere in den Übergangsjahreszeiten