Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
DSC_0091
Unternehmen

Hilfe für die Flutopfer von Passau

Nicht nur Privatpersonen haben mit der Flut hart zu kämpfen und müssen emotional wie auch physisch die Belastungen verkraften. Etliche Unternehmen, Vereine und Gastronomen bangen um ihre Existenz. In vielen Vereinen, Cafés und Restaurant stand das Mobiliar im Wasser oder wurde von den Wassermassen mit sich gerissen.

Möbel von GO IN

Möbel von GO IN für die Flutopfer in Passau

Auf Initiative von Innungsmitglied Walter Kothig (Kothig Schreinerei und Messebau GmbH) und von Obermeister Walter Schrödl beteiligt sich die Schreinerinnung München an der Hilfe für die Flutopfer in Bayern. GO IN unterstützte mit einem eigenen LKW voller Neuware die Aktion der Münchner Innungsbetriebe „GroßschReinemachen“. „Wir wurden angesprochen und für uns war sofort klar, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten mithelfen werden“, erklärt Jens Müller im Namen der GO IN Geschäftsleitung. Gemeinsam mit zwei weiteren LKWs steuert GO IN am 19. Juni 2013 das Lager der Passauer Fluthilfe an. Beladen sind die LKWs mit Möbeln für Vereine, Schulen und Gastronomen. Fahrer Ioan Dreghiciu und die jugendlichen Helfer des Münchner Anderwerks haben die 200 nagelneuen, original verpackten GO IN Stühle kaum entladen, da fahren die ersten Kleintransporter auf dem Gelände vor.

Hans Frait vom traditionsreichen Kanu Club TV Passau benötigt für das Vereinsheim neue Möbel. „Unser Bootshaus stand 2002 bis zur Türklinke unter Wasser, diesmal bis zur Dachrinne“, erklärt Herr Frait. Sein Verein steht jetzt vor dem Nichts. Viele Boote wurden schwer beschädigt, das Mobiliar existiert nicht mehr. Da sieht er die mahagonifarbenen Echtholzstühle und fragt, wie viele er davon mitnehmen kann. „So viele sie brauchen“, heißt es. Das wären 60 Stück, und der Vereinspräsident kann die Antwort von Sascha Wein, dem Geschäftsführer der Münchner Schreinerinnung kaum glauben: „Kein Problem.“

Herr Frait packt seinen Kombi voll mit GO IN Stühlen, doch es finden bei weitem nicht alle Platz. Er kommt zurück und mit ihm einige seiner Ruderclub-Kollegen.

Auch zwei Gastronomen, Herr Woisetschläger und Frau Jacobsthal, sind im Lager der Fluthilfe eingetroffen und sehen sich um. Normalerweise lädt die idyllische Terrasse ihrer Pizzeria am Ufer der Donau die Gäste zum Verweilen ein. Am 20. April dieses Jahres hatte die Pizzeria mit neuen GO IN Möbeln Eröffnung gefeiert. Keine sechs Wochen später riss die Flut die Terrassenstühle mit sich. Auch der Innenbereich der Pizzeria ist von den Verwüstungen der Flut nicht verschont geblieben. Mitte Juli eröffnet sie wieder. Die Gäste sitzen dann auf GO IN Möbeln, denn die Gastronomen konnten ihre neuen Stühle für die Terrasse und auch einige für ihr Restaurant gleich mitnehmen. „Die Unterstützung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt und wir freuen uns wirklich sehr“, betont Agnes Jacobsthal.

Um nicht nur einzelnen Betroffenen zu helfen und den Neuanfang zu erleichtern, gewährt GO IN vom Hochwasser geschädigten Betrieben bis Ende August 10% Rabatt auf jeden Neukauf. Die Rechnungen für das Mobiliar müssen erst nach drei Monaten bezahlt werden. Die Hilfsaktion soll den finanziellen Druck abschwächen, der auf den Gastronomen in der aktuellen Notsituation lastet.