Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
OL0600F2CB_Hotel-Filser_6
Outdoor

Tipps und Tricks beim Kauf von Outdoor-Möbeln

GO-IN-Flechtmöbel-Loungemöbel

Gemütlicher Loungebereich mit Sesseln aus Flechtmaterial

Outdoor-Möbel sind für die Gastronomie und auch für den Außenbereich von Hotels mittlerweile unverzichtbar geworden. Gerade in den letzten Jahren hat sich der Trend entwickelt, den Gästen auch draußen komfortable Plätze anzubieten. Je nach Anspruch und Ausrichtung des Betriebes können passende Outdoor-Möbel gemütlich, entspannend, anregend oder exklusiv auf die Gäste wirken. Ob Straßencafé, Biergarten, Lounge-Charakter oder stilvolle Dinner-Atmosphäre – der Outdoor-Bereich ist das Aushängeschild für Passanten und soll neugierig auf das Gastronomieangebot machen. Nicht nur bei Sommerhitze, auch im Frühling oder Herbst lässt sich der Außenbereich bei Sonnenschein nutzen. Doch welchen Anforderungen müssen Terrassenmöbel standhalten und was hilft bei der Auswahl von passendem Mobiliar weiter?

Im Vordergrund steht dabei zunächst einmal das eigene Gastronomiekonzept. Gibt es schon einen möblierten Innenbereich? Dann ist es ratsam, diesen Stil auch draußen aufzugreifen. Neben Bequemlichkeit und passendem Design ist bei Outdoor-Möbeln die Qualität entscheidend. UV- und Hitzebeständigkeit sowie Feuchtigkeitsresistenz sind entscheidende Kriterien, wenn die Möbel draußen gelagert werden und hohen Temperaturen, Regen oder Frost ausgesetzt sind. Liegt die Location in Küstennähe, sollte man bedenken, dass Salzwasser Holz- oder Stahlmöbel angreifen kann.

leuchtend rote Stühle aus Aluminium

Rote Aluminiumstühle als Blickfang im Außenbereich

Wie werden die Outdoor-Möbel gelagert? Idealerweise gibt es genug Platz für die Einlagerung über den Winter und bei Kälteperioden. Ist der Platz dafür knapp oder müssen Möbel auf öffentlichen Freischankflächen schnell verstaut werden können, so bieten sich klappbare, stapelbare und besonders leichte Möbel an. Bei Bodenunebenheiten kann ein Tisch mit FLAT®-Technologie gegen lästiges Wackeln Abhilfe verschaffen.

Können die Möbel außerhalb der Öffnungszeiten draußen stehen bleiben? Dann kann sich eine Diebstahlsicherung oder eine feste Verankerung von Tischen und Sonnenschirmen lohnen. Auch der Pflegebedarf einzelner Materialien ist zu berücksichtigen. Gerade wenn die Möbel unter Laubbäumen oder auf staubigem Untergrund stehen, sollten sie einfach zu reinigen sein.

Die unterschiedlichen Materialeigenschaften geben einen guten Anhaltspunkt, welche Art von Outdoor-Möbeln in die engere Auswahl einbezogen werden soll. Neben Stühlen und Tischen aus Aluminium und Edelstahl sind Kunststoffmöbel leicht zu transportieren und zu reinigen. Moderne Möbel aus Vollkunststoff gibt es für die Gastronomie in vielen Designs und Farben, die längst nicht mehr an günstige Balkonstühle erinnern. Korbmöbel aus Flechtmaterial auf der Basis von Polyethylen zeichnen sich durch ihre Reißfestigkeit und Wetterbeständigkeit aus. Diese Möbel können besonders gut dort eingesetzt werden, wo Komfort und Ambiente im Vordergrund steht, wie bei der Gestaltung von gemütlichen Lounges und Sitzgruppen mit Clubsesseln.

Terrassenbereich mit klappbaren Holzmöbeln

Holzmöbel und Sonnenschirme

Holzmöbel sind zwar pflegeintensiver und müssen für den Outdoor-Bereich aus besonders witterungsbeständigen Hölzern gefertigt sein, stehen aber nach wie vor für Wärme und hochwertigen Anspruch. Damit sich die Anschaffung von Holzmöbeln auch langfristig lohnt, sollten die Möbel möglichst trocken gehalten werden und regelmäßig mit Öl oder einer Schutzlasur gepflegt werden. Eine Alternative dazu bieten Möbel in Holzoptik aus dem Material RESYSTA®, sie sind besonders nachhaltig und langlebig.

Neben der Planung, welche Outdoor-Möbel am besten passen, sollte immer das gesamte Konzept und der Standort mitberücksichtigt werden. Sonnenschirme, passende Pflanzen und Accessoires wie Sitzkissen, Decken und Windlichter runden dabei den Outdoor-Bereich ab.