Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
Scribbels_2
Unternehmen

Von der Idee zum fertigen Stuhl

Möbel aus dem Hause GO IN folgen zwei Ansprüchen: Neben einem hohen Gestaltungsanspruch erfüllen sie in erster Linie die praktischen Anforderungen der Gastronomie. Ein Beispiel dafür ist der mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnete hochwertige QUORUM Holzstuhl. Doch bis aus der ersten Idee ein Möbelstück wird, das im Katalog abgebildet, im Showroom gezeigt – und im Idealfall – preisgekrönt wird, sind viele Schritte nötig. „Die Entwicklung von funktionalem Mobiliar mit hohem Designanspruch hat einen erheblichen zeitlichen Vorlauf“, sagt GO IN Produktdesigner Andreas Riker.

Hausintern werden die Eckpunkte für das neue Produkt festgelegt, bevor die Designentwicklung beginnt. Gemeinsam mit Geschäftsführer Maurus Reisenthel bespricht Andreas Riker die ersten Skizzen und bestimmt die Richtung, in die es gehen soll. Bevor ein „echtes“ Modell entsteht, werden mithilfe spezieller Computerprogramme die ersten 3D-Modellings entworfen. So kann festgestellt werden, ob der geplante Stapelstuhl auch tatsächlich stapelbar ist.

Stuhl-Design-GO-IN

Für die Entwicklung eines neuen Designs entstehen nach und nach die ersten Skizzen.

Zeit zum Reifen geben

Für die meisten Neu-Kreationen wird in der hauseigenen Werkstatt ein Schaummodell im Maßstab 1:5 angefertigt. „Das gehört zum Gestaltungsprozess“, erklärt der Produktdesigner. Während dieser haptischen Phase entwickelt sich die ursprüngliche Idee weiter, entstehen vielleicht neue Varianten des Produkts. Ist die Entscheidung für ein Modell gefallen, wird ein Schaummodell im Maßstab 1:1 gebaut. „Ein Produkt, das Zeit zum Reifen hatte, ist wie ein guter Wein“, vergleicht Andreas Riker.

Stehen Stilrichtung, Zielmarkt und Preissegment fest, gehen die Designer in die nächste Ideenphase. Erste Skizzen auf Papier vermitteln einen Eindruck der Form, weitere Form- und Farbentwürfe folgen. „Wir überlegen, welches Holz den Stuhl am besten zur Geltung bringt und einigen uns auf die Farben“, so Riker. Die Farben und Materialien der Polsterbezüge werden festgelegt, die Beiztöne ausgesucht.

Kombiniere individuell

Holzstuhl-Quroum-GO-IN

Ausgesuchte und geprüfte Qualität sowie gutes Design sind die Markenzeichen der GO IN Produkte.

Das überarbeitete 3D-Modell wird an die Produktentwicklung übergeben. Sie optimiert das Produkt für die Fertigung. Bereits während des Entwurfs- und Entwicklungsprozesses arbeitet GO IN eng mit den Produktentwicklern im Haus sowie den Zulieferern zusammen. „Nur so können wir unseren hohen Qualitätsanspruch umsetzen“, sagt Andreas Riker.

Jetzt wird der erste Prototyp gefertigt, der strenge Tests im Hause GO IN bestehen muss. Die Qualitätssicherung testet den Stuhl auf Stabilität, Standsicherheit und dynamische Belastung im professionellen Einsatz. Fast alle GO IN Produkte tragen DIN- oder GS-Siegel für geprüfte Sicherheit und sind als Gebrauchs- oder Geschmacksmuster geschützt. Ausgesuchte Qualität und gutes Design sind die Markenzeichen der GO IN Produkte.

Der QUORUM Holzstuhl ist in Eiche und Buche (in den Beiztönen Natur, Nussbaum und Schwarz) erhältlich. Die Sitzflächen und Rückenlehnen gibt es in Holz, farbig laminiert oder gepolstert. Viele miteinander kombinierbare Materialien und Farben sind auf Lager und bereits innerhalb maximal sechs Tagen lieferbar.

Wie das einzelne Produkt kann sich auch die Kollektion weiterentwickeln. So ist im GO IN Katalog der QUORUM Barhocker zu finden. Er weist die gleiche Gestaltungs-DNA auf wie sein Stuhlkollege, verfügt aber über eine für seine Eigenschaft als Hochstuhl optimierte Sitzfläche. In den Farben und Materialien ist der QUORUM Barhocker ebenso wandelbar wie der QUORUM Stuhl.