Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
GO IN Firmengelände Eingang
Unternehmen

1972: Der Beginn einer Erfolgsgeschichte

GO IN ist bekannt als Spezialist für Objektmöblierung. Der Ursprung der Firma jedoch liegt – was die wenigsten wissen – im Einzelhandel für Wohnaccessoires und Möbel. Auslöser für die Gründung von GO IN war die Liebe von Godobert Reisenthel zum Design und zu schönen Dingen, der Ursprung ein kleiner Laden für Wohnaccessoires, den er 1972 in München eröffnete. Den Namen wählte Reisenthel nach einer Demonstrationsform der Studentenbewegung der 1960er Jahre – seiner eigenen Studienzeit. Mit dem Import von Bugholzstühlen aus Italien und Bistrotischen aus Frankreich, die mediterranes und Pariser Flair nach München brachten, begann die Spezialisierung auf Objektmöblierung. Schon bald stieg die Nachfrage, ein erster Umzug im Stadtgebiet erfolgte.

Nun ging die Firma verstärkt auf die Anforderungen der Gastronomie ein, die flexibles und extrem stabiles Mobiliar verlangte. Reisenthel entwarf ein innovatives Baukastensystem, das 1984 auf internationalen Messen vorgestellt wurde. Unter dem Namen „Modulares System“ eröffnete es Objekteinrichtern und Architekten bisher unbekannte Gestaltungsräume. Die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten von Untergestellen, Tischplatten, Sitztops und Zubehör in verschiedenen Materialien erlauben individuelle Planungen und die Gestaltung unverwechselbarer Ambiente.

Sortiment und Mitarbeiterstamm wuchsen stetig, 1988 firmierte das Unternehmen um zur GO IN GmbH. Nach weiteren zehn Jahren konzentrierte sich das Unternehmen auf den Großhandel und verlegte 1998 den Firmensitz nach Landsberg am Lech. Der wirtschaftliche Erfolg erforderte mehr Platz für die wachsende Zahl an Mitarbeitern – mittlerweile 100. Mit dem Umzug des Firmensitzes in die strategisch günstige Lage westlich von München an der Autobahn A96 expandierte das Exportgeschäft, mehr Lagerkapazitäten standen zur Verfügung. Es entstand die Idee, sich auch im Ausland zu präsentieren. 2001 wurde die erste Auslandsniederlassung in Wien gegründet: GO IN Austria. Paris folgte im Jahr 2004.

Im 2010 eingeweihten Hochregallager finden 800.000 Artikel Platz

Im 2010 eingeweihten Hochregallager finden 800.000 Artikel Platz

Überraschend verstarb Firmengründer Godobert Reisenthel 2007 mit 65 Jahren. Die Firmenleitung übernahm sein Sohn Maurus, seit 2015 unterstützt durch Arne-G. Hostrup. 2008 verpasste sich das Unternehmen ein neues, zeitgemäßes Corporate Design. Das aktuelle Logo wurde eingeführt. Bis heute ist das Modulare System Basis und Schwerpunkt des GO IN Sortiments an Möbeln für den Innen- und Außenbereich. Mit Filialen in Österreich und Frankreich ist der Profimöbel-Spezialist in Europa präsent, unterhält Repräsentanzen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und exportiert weltweit.

Ulrike Reschke