Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
Bildquelle: www.salonemilano.it
Design

Den Trends auf der Spur

Sie ist die größte und wichtigste Designmesse der Welt und auch für einen Gastronomiemöbel-Spezialisten wie GO IN ein unverzichtbarer Termin zum Aufspüren neuer Designtrends: Beim 56.  Salone Internazionale del Mobile in Mailand präsentierten sich vom 4. bis 9. April renommierte Marken und talentierte Nachwuchsdesigner auf 200.000 Quadratmetern Fläche. Maurus Reisenthel, Brand Manager bei GO IN, hat sich umgesehen und inspirieren lassen.

mr_pr_kl

Maurus Reisenthel, GO IN Brand Manager

Was war Ihr Eindruck vom diesjährigen Salone del Mobile?
Die Messe ist jedes Jahr aufs Neue ein Highlight für die gesamte Möbelbranche. Die Trends aus dem Privatbereich beeinflussen auch den gewerblich-professionellen Möbelmarkt. Für GO IN ist der Salone del Mobile deshalb seit über 20 Jahren ein Pflichttermin. Sehr inspirierend sind auch immer die begleitenden Ausstellungen in der Stadt.

Welche wichtigen Themen für den Innenbereich zeichnen sich ab?
Der Innenbereich wird verspielter und verschiedene Stilrichtungen werden wild gemischt. Der klar erkennbare Retrotrend wird neu und modern interpretiert, bekannte Materialien wie Messing und Bronze feiern ein Revival. Komfort und häusliche „Wohlfühlatmosphäre“ liegen auch in der Gastronomie immer mehr im Trend!

Was sind die großen Trends im Außenbereich?
Hier steht die Suche nach neuen Materialien im Vordergrund. Speziell für den Einsatz im Außenbereich entwickelte Stoffe und Schaumstoffe bringen den klassischen Indoor-Polster-Look nach draußen. Stühle aus Metall und Kunststoff lösen das bekannte Polyrattangeflecht langsam ab.

Welche neuen Farben und Materialien sind künftig richtungsweisend?
Klar im Trend sind Grüntöne. Hier reicht die Palette von Petrol über kräftige und pastellige Grüntöne bis hin zu Mint und Türkis. Was die Materialien betrifft, sind Messing, Bronze und Kupfer in Kombination mit Marmor und helle Holztöne wie Esche allgegenwärtig.

Kirsten Posautz; Bildquelle (Foto groß): www.salonemilano.it