Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
presse-bild-fuer-blog-beitrag-food-trends-regional
Gastro-Tipps

Food-Trend-Umfrage: Burger, Heimat & Co.

Immer mehr regionale Craft-Biere, Gin-Sorten und kleine Burger-Restaurants mit Fleisch aus lokaler Viehzucht machen von sich reden. Der Online-Reservierungs-Service Bookatable by Michelin befragte 1.000 Deutsche nach ihrer Meinung zu Burger, Heimat & Co.

Besonders den jüngeren Leuten scheint es inzwischen wieder wichtig zu sein, dass das eigene Kulturgut in Form von traditionell deutschem Essen in den Restaurants weiterlebt. Während 39 Prozent der 18- bis 19-Jährigen dieser Meinung sind, teilen nur 36 Prozent der Generation ab 50 Jahre diese Art der Heimatliebe. 76 Prozent aller Befragten freuen sich über die neue Vielfalt an Burger-Restaurants, die neben einer hochwertigen Alternative zu Fastfood auch noch viel Auswahl für Veganer, Vegetarier und Biofleisch-Konsumenten bereithält.

presse-bild-fuer-blog-beitrag-food-trends-regional-burger

Mehr Geschmack, gut für die Umwelt

Regionale Lebensmittel aus heimischen Betrieben sind für viele Deutsche nach wie vor ein wichtiges Verkaufsargument. 59 Prozent finden diesen Trend gut, da auch besonders kleine Lebensmittelbetriebe stärker involviert werden und somit auch die regionale Wirtschaft gestärkt wird. Für 38 Prozent ist vor allem die Schonung der Umwelt ein wichtiger Faktor, da keine langen Wege für die Anlieferung mehr notwendig sind. Neben den moralischen Argumenten, sehen viele Gäste aber auch schlicht einen Vorteil im Geschmack: Ein Viertel der Befragten freut sich über die Neuentwicklung guter, regionaler Produkte, wie beispielsweise verschiedener Bier- und Gin-Sorten, und testet diese gerne. 22 Prozent gehen soweit, dass ihnen regionale Produkte meist besser schmecken als ihre importierten Äquivalente. 41 Prozent der Deutschen macht sogar ihre Entscheidung, in welchem Restaurant sie essen gehen, davon abhängig, ob es dort regionale Produkte gibt.

Für 22 Prozent ist besonders Fleisch aus regionaler Viehzucht und für 14 Prozent Bier aus regionalen Brauereien ein gutes Argument für einen Restaurantbesuch. Lediglich vier Prozent finden den Hype um regionale Produkte übertrieben und unnötig. Die klassische deutsche Küche ist nach wie vor gefragt, allerdings dürfen die Gerichte gern modern interpretiert werden. Das sagen knapp die Hälfte aller Befragten (48 Prozent). Besonders die jüngere Generation steht diesen Interpretationen offen gegenüber. Burger-Restaurants sind im Zuge der neuen Heimatliebe durch ihre regionalen Angebote nach wie vor angesagt. Immerhin 40 Prozent geben an, dass sie wesentlich häufiger Burger essen gehen, seit es eine größere Auswahl gibt.

Low Carb im Trend

Allerdings wünschen sich bereits ein Viertel der Deutschen auch wieder neue Konzepte. Wo sehen sie die künftigen Trends? Ein Drittel ist sich sicher: Regionale, saisonale und handgefertigte Lebensmittel werden noch stärker den Markt bestimmen – weg von importierten und Industrieprodukten, hin zu mehr Nähe und handgefertigten, kleineren Chargen. Auch der Wunsch, die eigene Ernährung auf eine kohlenhydratarme Kost umzustellen, scheint weiterhin ein wichtiger Faktor zu sein. 14 Prozent sehen Low Carb als einen der wichtigsten kommenden Trends in den nächsten Jahren. Elf Prozent sind sich zudem sicher, dass die Menschen immer weniger Fleisch essen werden und dabei stärker auf die Qualität achten. Sieben Prozent der Befragten glauben, dass das professionelle Anrichten von Speisen und sogar Food Design ein kommender wichtiger Trend sein wird.

Kirsten Posautz

Quelle: Bookatable by Michelin