Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
Restaurant Inamo
Indoor

Schöne neue Restaurantwelt

Essen, das per Achterbahn zu den Gästen saust. Roboterarme, die Cocktails mixen. Restauranttische, auf die Speisekarten und Gerichte projiziert werden, um die Auswahl zu erleichtern. Tischplatten, die wie ein überdimensionales Tablet funktionieren, mit dem man auswählen, bestellen und spielen kann. Es gibt es immer mehr technische und digitale Gimmicks, um für die Gäste das Restauranterlebnis zu steigern.

Restaurant FoodLoop, Europa-Park Rust

Restaurant FoodLoop, Europa-Park Rust

Ein auf die Zielgruppe zugeschnittenes F&B-Angebot ist die Basis jeder Gastronomie. Ein stilvolles Ambiente bildet einen angemessenen Rahmen. Aber Gäste wollen heute mehr – mehr Unterhaltung – mehr Spaß – mehr Erlebnis. So werden auf einigen Schiffen der Royal Caribbean-Flotte in einer „Bionic Bar“ zum Entertainment der Gäste die Cocktails von Robotern gemixt. Der Spaßfaktor spielt auch im „FoodLoop“ im Europa-Park Rust ein Rolle. Jahre nach der Eröffnung ist das Restaurant nach wie vor das Gastro-Highlight im Park mit dem höchsten Pro-Kopf-Umsatz. 215 Sitzplätze gibt es hier auf zwei Etagen – die Schlange vor dem Eingang ist nicht kürzer als bei vielen Fahrgeschäften. „Wartezeiten bis zu 25 Minuten werden ohne Beanstandung in Kauf genommen“, heißt es aus der Firmenzentrale. Das Erlebnis, das thematisch eng mit den Park-Attraktionen verbunden ist, macht es für die Besucher wett: Auf Edelstahlschienen, die sich durch den Raum winden, sausen Töpfe und Flaschen um enge Kurven und meistern sogar zwei Loopings, bevor sie nach rasanter Achterbahnfahrt unversehrt an den Tischen landen. Jeder Tisch ist mit drei Touchscreens ausgestattet, über die Speisen und Getränke bestellt werden. Dass die digitale Speisekarte über kurz oder lang in vielen Gastronomiebetrieben die gedruckte und gebundene Version ablösen wird, ist absehbar. Schließlich hat sich auch die Tischreservierung und Bezahlung mittels Smartphone längst etabliert.

Restaurant Inamo London

Restaurant Inamo London

Die Rechnung ordern per Fingertipp

Einen deutlichen Schritt weiter geht Inamo – eine innovative Restaurantkette mit bislang drei Locations in London, die das digitale Restauranterlebnis perfektioniert hat. Speise- und Getränkekarten werden auf die Tischplatten der sogenannten E-Tables projiziert. In die Tische sind wasserdichte Touch Panels mit Bluetooth-Technik integriert. Den nächsten Drink oder die Rechnung ordern – alles geht bei Inamo per Fingertipp. Weitere Gimmicks: Fotos der Gerichte werden realitätsnah auf den Tellern abgebildet; ein Blick in die Küche ist mit der „Chefcam“ möglich. Die Gäste freut’s. Die Inhaber auch, denn weniger Wartezeit bedeutet mehr Umsatz – das Konzept ist aufgegangen.  Aber leidet bei all der Technik nicht die Interaktion zwischen Servicepersonal und Gast? Ganz im Gegenteil, sagt Noel Hunwick, Inamo Marketing Director & Co-Founder. „Bei Inamo bestellst Du interaktiv mit Hilfe modernster Technologie, aber für alles andere ist unser aufmerksames Team zuständig. Die Technologie trägt vielmehr dazu bei, dass sich die Mitarbeiter intensiv um die Gäste kümmern können. Künftige technische Entwicklungen sollen das noch verstärken.“

presse-bild-fuer-blog-beitrag-restaurants-der-zukunft-windows10iot2

©Microsoft, Windows 10 IoT

Tisch oder Tablet auf vier Beinen?

Kommt also immer mehr Technik auf bzw. in den Restauranttisch?  Microsoft präsentierte unlängst auf seiner Hausmesse BUILT den Gastronomie-Esstisch „Windows 10 IoT“. Weniger ein Tisch als ein Computer in Tischform, auf dessen Oberfläche die Gäste Speisen und Getränke ansehen, auswählen und bestellen können. Eine Reihe von Spielen und ein Malprogramm für Kinder verkürzen die Wartezeit bis zum Servieren. Die Software des riesigen Surface-Tablet soll außerdem den Verkauf ankurbeln. Wird nach dem Essen ein Kaffee geordert, bekommt der Gast automatisch einen Dessertvorschlag. Und auch die Firma TCPOS präsentiert auf der Igeho 2017 in Basel einen interaktiven Restauranttisch mit mehrsprachigen Self-Service-Tools, der den Gästen in Gaststätten und Schnellrestaurants „ein modernes Gastronomieerlebnis mit einem hohen Unterhaltungswert“ bieten soll, wie es heißt.

TCPOS Interactive Table

TCPOS Interactive Table

Möbel mit Mehrwert

Dass solche High-Tech-Tische demnächst in jedem Restaurant stehen, ist nicht zu erwarten, denn mit individuellen Einrichtungskonzepten und anspruchsvollem Möbeldesign lassen sich die „Riesen-Tablets auf vier Beinen“ nur schwer vereinbaren. Bereits im Gastgewerbe angekommen ist hingegen der Digitalisierungstrend, der in Zusammenhang mit der intensiven Nutzung von Smartphone, Tablet & Co. steht. Stefan Leonhardt, Director Marketing & Sales bei GO IN: „Vor allem technische Zusatzfunktionen durch Elektrifizierung sind in Hotellerie und Gastronomie mittlerweile keine Seltenheit mehr. Fast unsichtbare, induktive Ladestationen oder USB-Steckplätze im Mobiliar werden in naher Zukunft sicher zum Standard gehören.“

Kirsten Posautz

Foto groß: Inamo London