Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
pressebild-fuer-blog-beitrag-fruehstueck-nikita-vantorin-unsplash
Gestaltungstipps

Flexibel am Morgen

Gemütlich und ausgiebig vom Buffet oder schnell und unkompliziert mit einem „Early Bird“-Frühstück: Wie Hotelgäste gern in den Tag starten, ist unterschiedlich. Auf jeden Fall sollten Frühstücksbereiche ansprechend eingerichtet sein und für jeden Gäste-Typ das passende Wohlfühl-Szenario bieten.

Den klassische Frühstücksraum, der nur am Morgen genutzt wird und den Rest des Tages leer steht, findet man heute nicht mehr in vielen Hotels. Multifunktionale Lösungen sind gefragt, um unterschiedliche Raumnutzungen über den Tag hinweg zu gewährleisten. Hier ist zwischen der Budget- und der Vier- bis Fünf-Sterne-Hotellerie zu unterscheiden. In Hotels der gehobenen Klasse gibt es Frühstück und das abendliche Halbpensions- oder À-la-carte-Menü meist im Hauptrestaurant. Universelle Buffetanlagen können morgens wie abends genutzt werden. In der Budget-Hotellerie setzt man oft auf flexible Konzepte und schafft fließende Übergänge hin zur Lobby. Mit dem passenden Mobiliar lässt sich im Prinzip jedes Konzept umsetzen.

Räume optisch auflockern durch unterschiedliche Tischhöhen

Soll die stapressebild-fuer-blog-beitrag-fruehstueck-hochtisch-hotel-madisonrre Sitzordnung aufgebrochen und der Raum optisch aufgelockert werden, ist die Kombination verschiedener Tischhöhen und  -formen empfehlenswert. Hochtische eignen sich beispielsweise für das schnelle „Early-Bird“-Frühstück. Hier das Laptop auszupacken, um bei der ersten Tasse Kaffee die Mails oder Nachrichten zu checken, ist kein Faux-pas, was alleinreisende Geschäftsleute zu schätzen wissen. Praktisch: Quadratische oder längliche Hoch- oder Wangen-Tische lassen sich unter Tags auch als Workstations, für kleine Meetings oder den Nachmittags-Cappuccino nutzen.

Frühstück zu zweit oder am Community-Tisch

Kleine, eckige Tische sind wiederum ideal für das gemütliche Hotelfrühstück zu zweit, können aber bei Bedarf auch zu einer Tafel zusammengeschoben werden. Lange Community-Tische kommen dem Trend zum gemeinsamen Speisen entgegen, der sich auch morgens immer mehr durchsetzt. Mittig im Raum platziert werden solche Tische darüber hinaus zum kommunikativen Treffpunkt für unterschiedliche Gelegenheiten.

Banksysteme als Raumteiler

Fest installierbare Banksysteme können an der Wand platziert werden oder als Raumteiler fungieren, was in großen Räumen für Struktur und eine behagliche Atmosphäre sorgt. Mit Kissen lassen sich hier schnell gemütliche Zonen für das ausgedehnte Frühstücken oder Brunchen einrichten.

Kirsten Posautz