Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
pressebild-fuer-blog-beitrag-trendmoebel-pflegetipps-materialkunde
Gastro-Tipps

Messing, Kupfer, Stahl & Co. – So bleiben Trendmöbel dauerhaft schön

Auch für Profimöbel verwendete Materialien unterliegen Moden und Trends. Momentan sind unter anderem Messing, Kupfer, Rohstahl, Marmor und Eichenholz angesagt. Für welche Einsatzbereiche sie sich eignen und wie sie richtig gepflegt werden sollten, verraten die Experten von GO IN.

Tisch- und Stuhlgestelle aus Messing und Kupfer

Stuhl- und Tischgestelle im Messing- und Kupferlook, wie sie momentan im Trend sind, bestehen in der Regel aus einer Stahl-Grundstruktur, die mit einer Messing- oder Kupferbeschichtung veredelt wird. Die Veredlung kann durch eine transparente Beschichtung vor Umwelteinflüssen geschützt werden, um möglichst lange „wie neu“ zu wirken. Die nicht beschichtete Variante bekommt im täglichen Gebrauch eine natürliche Patina. „Das kann durchaus gepressebild-fuer-blog-beitrag-trendmoebel-pflegetipps-materialkunde-messingwünscht sein, denn durch diese Eigenschaft wird jedes Möbel zu einem Unikat“, erklärt Andreas Kirschner, Gruppenleiter der Produktentwicklung bei GO IN. Auch bei der Pflege gilt es einiges zu beachten. Kirschner rät: „Veredelte Stahlgestelle sollten auf keinen Fall mit aggressiven Reinigungsmitteln behandelt, sondern nur mit warmem Wasser gereinigt werden. Nicht beschichtete, raue bzw. gebürstete Oberflächen können mit ölhaltigen Reinigern – wie einer nicht scheuernden Edelstahlpflege – behandelt werden.

Tisch- und Stuhlgestelle aus Rohstahl

Bei Möbeln mit Elementen aus Rohstahl sollten diese lackiert sein. Beim Rickon- oder Woden-Tischgestell aus dem GO IN-Sortiment weist die Oberfläche eine transparente Beschichtung auf. „Sie schützt das Gestell vor Umwelteinflüssen, um Korrosion zu verhindern“, erläutert der Experte. Die Reinigung erfolgt idealerweise durch Abwischen mit einem Baumwoll- oder einem nicht abrasiven Mikrofasertuch und mit Neutralreiniger versetztem warmem Wasser. Andreas Kirschner: „Schadstellen in der Lackierung können entweder transparent überlackiert oder mit ölhaltigen Pflegemitteln (Polystyrol) versiegelt werden.“

Marmor(dekor)-Tischplatten

Marmor wirkt edel, kann aber schnell unansehnlich werden. Deshalb haben die Glare-Platten von GO IN polyesterbeschichtete Sichtflächen. Dazu die Experten aus der Produktentwicklung: „Diese Beschichtung garantiert die Pflegefreundlichkeit im Alltagseinsatz, denn sie verhindert das Eindringen von Flüssigkeiten – wie beispielsweise verschüttetem Wein – in die mikroporöse Oberfläche des Steins.“ Durch die individuelle Strukturierung und Farbvariationen ist jede Platte ein Unikat. Besonders pflegeleicht ist die Vario Strong-Platte aus dem Sortiment mit Marmordekor und goldfarbener Kante, die für den Objektbereich optimiert wurde. Die Plattenoberfläche ist aus widerstandsfähigem Schichtsoff, die Kante aus ABS mit Metalleinlage gearbeitet.

Eichenholz-Tipressebild-fuer-blog-beitrag-trendmoebel-pflegetipps-materialkunde-eichenholzschplatten und Stuhlgestelle

Holz ist ein Dauertrend – vor allem die geölte Variante, die Natürlichkeit und Umweltbewusstsein ausstrahlt. Durch die warme, samtige Haptik und die matte Optik ist dieses Material die erste Wahl für viele Kunden. Die GO IN-Experten: „Wichtig ist die regelmäßige Pflege der Oberfläche. Mit einem Möbel-Öl und Baumwolltuch wird die Holzoberfläche benetzt. Nach entsprechender Einwirkzeit muss das überschüssige Öl abgetragen werden. Wichtig ist hierbei die Beachtung der ölspezifischen Hinweise.“

Angerautes Geflecht bei Outdoor-Möbeln

Angerautes Geflecht aus Polyethylen bei Modellen wie Nabal – ein Trendthema in 2019 – zeichnet sich durch eine naturnahe Optik und Haptik aus und lässt sich leicht pflegen. Die Reinigung erfolgt durch Abwischen mit einem Baumwoll- oder einem nicht abrasiven Mikrofasertuch und mit Neutralreiniger versetztem warmem Wasser. Bei eingetrockneten Flecken kann die Verschmutzung zusätzlich mit einer weichen Bürste entfernt werden – grundsätzlich empfehlenswert bei Geflechtmöbeln.

Kunstleder als Bezugsmaterial für Indoor-Sitzmöbel

Das Kunstleder Kavita – wie es bei den neuen Stuhlmodellen Segon und Tembo verarbeitet wurde – weist die natürliche Anmutung eines Echtleders auf und erhält dadurch bei der täglichen Nutzung einen einzigartigen „used look“. Andreas Kirschner: „Kavita ist eine gpressebild-fuer-blog-beitrag-trendmoebel-pflegetipps-materialkunde-schalenstuhlünstige Alternative zu echtem Leder.“ Zur Reinigung und Pflege von Kunstleder gibt es ein spezielles Reinigungs-Set sowie eine Intensivschutzlotion im Sortiment von GO IN.

Kunststoffschalen bei Stühlen

Die Kunststoffschalen Dimple und TA sind in vielen Trendfarben (wie zum Beispiel der Pantone-Farbe 2019 „Living Coral“) verfügbar, lassen sich mit unterschiedlichen Gestellen aus Holz und Metall kombinieren und sind deshalb Vertreter des beliebten Materialmix. Die Reinigung erfolgt ebenfalls durch Abwischen mit einem Baumwoll- oder einem nicht abrasiven Mikrofasertuch und mit Neutralreiniger versetztem warmem Wasser. Der GO IN-Experte „Glanzstellen im Sitz- und Rückenbereich können in den ersten Nutzungstagen auftreten, egalisieren sich jedoch bei weiterem Gebrauch.“ Bei vollgepolsterten Sitzschalen sind spezielle Polsterpflege-Sets empfehlenswert, die GO IN als Zubehör-Artikel im Programm hat.

„Wer in Profi-Mobiliar investiert, sollte sich auch Zeit für den Erhalt nehmen“, raten die GO IN-Experten. Durch falsche Pflege und unsachgemäße Lagerung – etwa bei Outdoor-Möbeln – können selbst hochwertige Tische und Stühle schnell an optischer Qualität einbüßen. „Wer ein paar Tipps zu Handling und Pflege der unterschiedlichen Materialien beherzigt, hat länger Freude an den Möbeln.“

Kirsten Posautz