Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
pressebild-fuer-blog-beitrag-innenraum_begruenung_aufmacher
Gestaltungstipps

Natur im Raum – das gilt es beim Thema Begrünung zu beachten

pressebild-fuer-blog-beitrag-innenraum_begruenung_atrium_arrangementSie steigern das Wohlbefinden, verbessern die Luftqualität und wirken sich positiv auf die Raumakustik aus: Pflanzen bringen ein Stück Natur in Innenräume. Richtig in Szene gesetzt, werden sie zum Blickfang und spielen damit beim Einrichtungskonzept von Hotels und Gastronomiebetrieben eine ebenso wichtige Rolle wie stilvolle und hochwertige Möbel.

Wie bei der Auswahl einer zu den Räumlichkeiten passenden Möblierung gilt es beim Thema Innenraumbegrünung einiges zu beachten. Wahllos ausgesuchte und im Raum verteilte Töpfe bringen nicht den gewünschten und vor allem dauerhaften Effekt. Oft wird vergessen, dass Pflanzen im Gegensatz zu anderen Deko-Elementen „lebendig“ sind und daher „individuelle Ansprüche“ haben. Experten wie Gerlinde und Walter Siegel, die sich mit ihrem Unternehmen Botanic International auf professionelle Innenraumbegrünung spezialisiert haben, wissen, worauf es ankommt. „Ganz gleich, ob es sich um ein Bürogebäude, einen Messestand oder ein Hotel handelt, stellt sich immer die Frage: Habe ich die richtige Pflanze im richtigen Raum platziert?“, erklärt Walter Siegel, gelernter Zierpflanzenbauer, der sich auf Green-Management spezialisiert hat und in seinem Büro in Germaringen/Bayern verschiedene Projekte plant und umsetzt. Botanic International bietet Pflanzen zwischen zwei und zwölf Meter an – sogenannte Bäume für den Innenraum –, realisiert aber auch Greenwalls – vertikale Pflanzenwände.

Licht, Klima und Wasser müssen stimmen

Walter Siegels Erfahrung nach ist jede Pflanze pflegeleicht, wenn der Standort richtig gewählt wird – sprich die Raumparameter Licht, Klima und Wasser perfekt auf die Bedürfnisse der Pflanzengattung abgestimmt sind.  Tropenpflanzen haben beispielsweise andere Ansprüche wie Mittelmeerpflanzen und ein Tagungsraum bietet von der Lichtsituation und vom Raumklima her andere Gegebenheiten wie ein Ruheraum im Spa, die Lobby oder das Restaurant.

Ganz wichtig ist bei der Begrünung von Innenräumen der Faktor Licht, denn für das Gedeihen aller Pflanzen ist eine bestimmt Lux-Zahl notwendig. Die lässt sich je nach Raum nur durch die Zugabe von speziellem Kunstlicht für Pflanzen erreichen. Bei der Planung gilt es pressebild-fuer-blog-beitrag-innenraum_begruenung_glaskasten_atriumdaher, den Lichtdurchlässigkeitswert der vorhandenen Glaseinheiten zu prüfen, weiß der Experte. Nur weil die Pflanze unter einem Lichtschacht oder in der Nähe einer Fensterfront steht, heißt das noch nicht, dass sie ausreichend Licht bekommt. Auch die Luftfeuchtigkeit und eine konstante Raumtemperatur (Tag und Nacht / Jahreszeiten) sind zu berücksichtigende Faktoren. Temperaturschwankungen bekommen vielen Pflanzen schlecht, ebenso wie Zugluft – der  Feind nahezu jeder Pflanze. Auch muss klar sein, ob die grünen Einheiten verlässlich per Hand gegossen werden oder ein Bewässerungssystem die bessere Lösung ist. Pflanze und Gefäß sollten nach Ansicht der Experten immer eine Einheit bilden, denn beide sind Teil des Gestaltungskonzeptes. Walter Siegel: „Wir liefern deshalb fertig gepflanzt und lassen bei Bedarf auch passende Gefäße anfertigen.“ Eine Alternative ist das Einlassen von Pflanzgefäßen in dafür vorgesehene Aussparungen im Boden. Allerdings sind sogenannte Bodenbeete nicht flexibel, falls sich das Raumkonzept einmal ändert.

Trend: Natur und Natürlichkeit

Für die Gastronomie gelten besondere Anforderungen. Zwar sind heute häufig Pflanzen gefragt, die aussehen wie Bäume, aber Laub- oder Blütenfall auf den Tischen im Restaurant ist selbstverständlich nicht erwünscht. Ein weiteres „No-Go“ sind Pflanzen, die naturgemäß Schädlinge anziehen, denn in einem Restaurant kann man bei Befall weder chemisch noch biologisch Abhilfe schaffen. „Olivenbäume gehören zu den Pflanzen, bei denen Schädlinge auftreten können. Besser geeignet sind deshalb Gattungen wie Ficus lyrata und Ficus nitida oder Bucida“, erklärt Walter Siegel. Auch der Habitus der Pflanzen ist bei der Planung zu berücksichtigen. Eine ausladende oder buschige Pflanze braucht entsprechend Platz. Bleiben die Gäste beim Vorbeigehen daran hängen, ist das für sie unangenehm und tut außerdem der Pflanze nicht gut. In kleinen Räumen mit eng gestellten Tischen können beispielsweise Pflanzen mit schlankem Wuchs oder Bäume mit hohem Stamm eine Lösung sein, da diese ihre Krone erst oberhalb der Sitzplätze entfalten. Allzu empfindlich dürfen die grünen Objekte in Lokalen nicht sein, denn im schlimmsten Fall wird auch mal ein Getränkerest im Substrat entsorgt.

Optimierpressebild-fuer-blog-beitrag-innenraum_begruenung_grosse_blaetterung des Raumklimas und der Raumakustik

Wie bei der gesamten Inneneinrichtung gibt es auch bei der Begrünung Trends und Moden. Gerlinde Siegel: „Der puristische Asia-Trend ist derzeit rückläufig. Momentan ist eher Dschungel-Feeling mit entsprechenden Pflanzen angesagt: Sanseveria und Monstera feiern ein Revival.“ Bei der Planung von Hotels zeichnet sich ein wachsendes Bewusstsein Richtung Natur und Natürlichkeit ab. Nach der Devise „back to nature“ werden zunehmend Materialien aus der Region und Elemente aus dem Outdoor-Bereich im Interieur verbaut. So werden vielerorts Baumstämme und Bäume als gestalterische Elemente eingesetzt. Gerlinde Siegel: „Gefragt sind hier vor allem Tropenbäume, die aussehen wie Bäume in freier Natur.“ Je nach Größe und Form werden auch einzelne Pflanzen zum dekorativen Mittelpunkt im Raum – wie eine über mehrere Etagen reichende Palme im Foyer eines Gebäudes oder ein riesiger skulptural anmutender Kaktus in einem puristischen Ambiente. Mit Pflanzen kann aber nicht nur die Atmosphäre, sondern auch die Raumakustik verbessert werden, denn je nach Menge, Beschaffenheit und Verteilung im Raum absorbieren sie Schall.

Gerlinde Siegel: „Nicht zu vergessen: Pflanzen in der Größe, wie wir sie anbieten, sind lange gewachsen und stellen schon deshalb einen Wert dar.“ Entsprechend sorgfältig sollte die Planung, Auswahl und Pflege passender Pflanzen für ein Objekt bis hin zu einem kompletten Begrünungskonzept bei größeren Projekten vonstattengehen.pressebild-fuer-blog-beitrag-innenraum_begruenung_foyer_hotel

Kirsten Posautz

Weitere Infos:

www.botanic-international.com
www.innenraumbegrünung.org