Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
pressebild-fuer-blog-beitrag-look_11_vienna_calling
Design

Look No. 11: Vienna Calling

Gastronomie gestalten heißt mehr, als Möbel in einen Raum zu stellen und diesen passend dazu mit Accessoires zu dekorieren. Einrichtungen transportieren ein Konzept, sprechen eine oder mehrere Zielgruppen an, erzählen Geschichten und wecken im besten Fall Emotionen. GO IN hat basierend auf seinem umfangreichen Sortiment an Profimöbeln eine Reihe stimmiger Looks kreiert. Nummer 11: Vienna Calling 

„Es stellt eine Institution besonderer Art dar, die mit keiner ähnlichen der Welt zu vergleichen ist“, schrieb der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig über das Wiener Kaffeehaus. Literaten, Künstler, Politiker, Wissenschaftler und einfache Bürger – sie alle fühlten sich hier wohl. Denn anders als in einem gewöhnlichen Café war es dort durchaus üblich, dass Gäste, die nur einen „Verlängerten“ bestellt haben, stundenlang an seinem Tisch sitzen bleiben, Zeitung lesen, schreiben oder diskutieren konnten. Seine Blütezeit erlebte das Wiener Kaffeehaus Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Zu den bekannten Adressen gehören das Café Imperial, das Café Sperl und das Café Central. Auch heute noch hat die Wiener Kaffeehauskultur ihren Charakter bewahrt und wurde 2011 deshalb zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO ernannt.pressebild-fuer-blog-beitrag-look_11_vienna_calling-bugholzstuehle

Bugholzstühle und Marmortische

Die Einrichtung des typischen Wiener Kaffeehauses reicht von gemütlich und plüschig bis hin zu kühl und stilvoll. Einrichtungs-Basics sind Bugholzstühle im Stil der Thonet-Manufaktur und Kaffeehaustische mit mehr oder weniger verschnörkelten Gestellen und Marmorplatten. Auch heute werden die leichten und zugleich stabilen Bugholz-Klassiker über die Grenzen Wiens und Österreichs hinaus gern zur Einrichtung von Cafés eingesetzt, denn durch ihr filigranes Design und die charakteristischen Rundungen verkörpern sie das Thema wie kein anderes Möbel. GO IN hat eine Reihe von Stuhl- und Tischmodellen im Wiener Kaffeehausstil, aber auch moderne Interpretationen von Bugholzstühlen im Sortiment, die für den Look „Vienna Calling“ unabkömmlich sind.

Historie neu belebt

Auch wenn nichts an das Wiener Original heranreicht – auch durch die Kombination alter und neuer Elemente lässt sich ein einladendes Kaffeehaus-Ambiente schaffen. So wurden für das Zirnheld Café und Bar in der Landsberger Altstadt – 1906 von Konditor Augustin Zirnheld als Kaffeehaus eröffnet und nach wechselvoller Geschichte 2018 nach einer umfassenden Renovierung wieder belebt – Möbel aus der „Vienna Classic“-Produktfamilie von GO IN ausgewählt. Die nussbaumfarbenen Bugholzstühle haben fächerförmige Rückenlehnen sowie Sitzpolster in den Farben Beige und Smoke; die filigranen, nostalgisch anmutenden Tischgestelle sind mit Marmor-Tischplatten im Ton „Perlino Rosato“ kombiniert. Die Möbel harmonieren perfekt mit den historischen Originalteilen wie der aufwendig restaurierten Holzvertäfelungen, Decken- und Wandlampen, Goldrahmen und -profilen sowie anderen dekorativen Details aus der „guten alten Zeit“. In einer solchen Umgebung ticken die Uhren automatisch etwas langsamer – ebenso wie im Wiener Kaffeehaus.

Kirsten Posautz