Das Magazin für Gastronomie und Hotellerie voller Ideen und Inspirationen zu den Themen Möbel, Design, F&B, Konzepte für ambitionierte Gastgeber
pressebild-fuer-blog-banner-look-solid-north-gestaltungstipps-design
Design

Solid North: skandinavisches Mid-Century-Design – unser neuer Look

Gastronomie gestalten heißt mehr, als Möbel in einen Raum zu stellen und diesen passend dazu mit Accessoires zu dekorieren. Einrichtungen transportieren ein Konzept, sprechen eine oder mehrere Zielgruppen an, erzählen Geschichten und wecken im besten Fall Emotionen. GO IN hat basierend auf seinem umfangreichen Sortiment an Profimöbeln eine Reihe stimmiger Looks kreiert. 

Wo es viele Monate des Jahres draußen kühl, nass und dunkel ist, macht man es sich drinnen immer schon gerne behaglich und schön: Die geschmackvolle Gestaltung des Innenraums hat in Skandinavien eine lange Tradition. Das berühmte skandinavische Design, das in den 1930er-Jahren von großen Designern wie Arne Jacobsen und Alvar Aalto geprägt wurde, inspiriert die Welt der Gestaltung bis in die Gegenwart hinein.

Funktionalität trifft Design

Design aus Skandinavien steht für Funktionalität und klare Formen, für Geradlinigkeit, aber auch für prägnante Kurven – gepaart mit individueller Ausdrucksstärke und Mut zur markanten und doch harmonischen Farbe. Seit den 1950er-Jahren verbreitet sich die einzigartige Formensprache des skandinavischen Designs über die Grenzen der Region hinaus in alle Welt – in Wohnzimmer, moderne Büros und auch gastronomische Interieurs und die Hotellerie rund um den Globus.

Unser Look „Solid North“ greift das skandinavische Lebensgefühl auf. Die Möbel, die wir aus unserem umfangreichen Sortiment für diesen Look selektiert und gruppiert haben, zeichnen sich durch reduzierte Formensprache und eine solide Verarbeitung aus: Funktionalität trifft Design lautet die Devise.

Ausgewählte Produkte von GO IN für den „Solid North“-Look in der Gastronomie

Das Markenzeichen unseres Stuhls „Franka“ ist die markant gerundete Rückenlehne. Das Kunstleder-Sitzpolster (erhältlich in Taupe, Caffeebraun oder Schwarz) greift die Rundung auf. Staketenförmige Beine lassen ihn leicht und schnörkellos, doch zugleich solide und stabil wirken –insbesondere die beiden schrägen hinteren Beine kommunizieren Standhaftigkeit und geben dem Stuhl eine gewisse Extravaganz. Gefertigt aus Buchenholz, wahlweise erhältlich in den Farben Meranobraun und Schwarz.

Klassisch in seiner Form präsentiert sich das Modell „Marot“. Sein Buchenholzgestell ist ebenfalls in den Farben Meranobraun und Schwarz erhältlich. Sein Sitzpolster mit sanft gerundeten Ecken ist als Kunstlederbezug in Schwarz, Caffeebraun oder Taupe verfügbar. Marot gibt es auch in ungepolsterter Ausführung.

Kantig, breit und massiv aufzutreten – doch nie überpräsent oder raumgreifend: Der Stuhl „Wipert“ vergegenständlicht diese Kunstfertigkeit des skandinavischen Designs in Perfektion. Hell gebeiztes Eschenholz, kombiniert mit einem blaugrauen Sitzpolster aus Synergy-Stoffbezug. Oder lieber die meranobraune Gestellfarbe mit anthrazitfarbenem Kunstleder? Wipert ist passend zum jeweiligen Ambiente und gastronomischen Betriebstyp in diversen Ausführungen erhältlich.

Zeitlos elegant, schlicht und natürlich ist die Tischplatte „Ercus“ aus massiver Eiche, GO IN bietet sie in den drei Farbtönen Natur, Bassano und Smoke an und nicht nur das: Durch verschiedene Formate – rund, rechteckig und quadratisch – und Größen lässt sich die Tischplatte vielfältig kombinieren. Zum Beispiel im Zusammenspiel mit dem System „Modular T“ mit einer Säule aus dem gleichen Holz und einem Fuß aus matt gebürstetem Edelstahl.

Der Fachjournalist und Gastro-Blogger Jan-Peter Wulf berichtet regelmäßig an dieser Stelle aus der Gastronomie-Szene. Seine Themen sind Trends, Konzepte, Food und Getränke, die Menschen dahinter, alles, was sich auf dem Markt bewegt und für Gastgeber interessant ist. Jan-Peter Wulf lebt und arbeitet in Berlin.